Januar 2, 2020 Von admin 0

Schifffonds – was hat es damit auf sich?

Eine Schiffsbeteiligung ist nichts weiter als eine äußerst rentable Geldanlage, die sich gerade in der letzten Zeit sehr stark entwickelt hat und sich immer größer werdender Beliebtheit erfreut. Der Sparer oder der Geldanleger beteiligt sich hier am Bau und am Betrieb eines Schiffes und ist bei Gewinnen und Verlusten gleichermaßen beteiligt. Die Schiffsbeteiligungen werden auch Schifffonds genannt und finanzieren sich fast ausschließlich über das Geld der Anleger. Ist ein Schiff dann immer unterwegs und wird ohne Zeitverluste gechartert, dann fließen auch die Gewinne, die aber steuerlich angerechnet werden müssen. Hier sollte man sich genauestens erkundigen, denn die Steuermodelle bei Schiffsbeteiligungen haben sich zugunsten des Anlegers verändert.

Ist eine Schiffsbeteiligung für jedermann geeignet?

Grundsätzlich lohnt sich solche eine Geldanlage tatsächlich für Jeden, der ein paar Euros längerfristig übrig hat und satte Gewinne einstreichen möchte. Die Betonung liegt hier auf langfristig. Unseriös wird es wenn man einer alten Dame einen solchen Fond mit Laufzeiten von 20 oder mehr Jahren andreht.

Man sollte aber einiges beachten, denn greift beim falschen Angebot vorschnell zu, dann ist das Geld futsch. Man sollte gerade als Anfänger auf dem Gebiet der Schiffsbeteiligungen immer auf namhafte Anbieter zurückgreifen. Denn viel Erfahrung von Seiten des Anbieters ist immer vorteilhaft. Auch wäre es von Vorteil, wenn das Schiff bei der Platzierung schon über eine Menge Charterverträge verfügt, denn dann kann man sich seines Verdienstes wenigstens für eine gewisse Zeit sicher sein. Man ist ohnehin immer auf der sicheren Seite, wenn man sich von einem Experten umfassend und professionell beraten lässt.