Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) in sozialen Netzwerken

Autor: Annika Heinz erstellt am: 26.02.2014 - 9:57
Artikelbild
Anfang des Jahres 2014 möchte sich ein uraltes Thema der Medizin auch in den neuen Sozialen Medien etablieren. Das Team für Themenspecials von expalas in Frankfurt hat für die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) eigens einen neuen Blog, eine Facebook-Seite und einen Twitter Kanal entworfen. Ziel ist es, Interessenten und die Community in diesem Bereich mit aktuellen Neuigkeiten zu versorgen und eine Plattform für einen Austausch zu bieten.Ostasiatische Medizinsysteme wie die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) oder der indische Ayurveda folgen einer anderen Philosophie, als wir es üblicherweise von unserer westlichen Medizin her kennen. Während wir im Westen typischerweise versuchen, auftretende Krankheiten - hauptsächlich mit Tabletten oder ähnlichem - in den Griff zu bekommen, wird im fernen Osten der Gesunderhaltung zunächst eine erheblich größere Wichtigkeit beigemessen. Eine auftretende Krankheit gilt hier häufig auch als eine reinigender Prozess, eine Methode des Körpers, sich aus einem Ungleichgewicht und von Giften zu befreien.Im Westen betrachten wir unseren Körper sehr mechanistisch als ein Konstrukt aus Knochen und Organen, die ganz bestimmte Funktionen zu erfüllen haben. Im Osten sieht man den Körper eher als ein sensibles Energiegebilde, das sowohl durch die innere Einstellung als auch durch Außenwirkung beeinflusst wird. Allerdings sind diese Energien mit unseren westlichen Maschinen kaum messbar. Daher stehen westliche Wissenschaftler einem solchen Wissen auch immer wieder sehr kritisch gegenüber.Und trotzdem hat sich die TCM in den letzten Jahren immer mehr durchgesetzt. Wir alle kennen die Begrifflichkeiten und Methoden aus der Chinesischen Medizin wie Shiatsu, Qigong oder Akupunktur. Letztere erzielte anerkannterweise in mehreren medizinischen Studien sogar verbesserte Ergebnisse als vergleichbare uns bekannte Behandlungsmethoden. So gibt es wohl Dinge, die man hier noch nicht begreifen kann und die trotzdem funktionieren.Folglich dachten sich die Media-Experten aus Frankfurt, dass es von Bedeutung sei, für dieses Thema eine Plattform in den Sozialen Netzwerken zur Diskussion auch für ein deutschsprachiges Publikum aufzubauen. Dabei will man sich nicht selbst als Spezialisten für TCM etablieren, sondern versteht sich eher als Moderator. Wohl ist man sich bewusst, dass hier sehr unterschiedliche Welten aufeinandertreffen und dies auch mal zu kontroversen Diskussionen führen kann. Aber das ist im Interesse der Aufklärung ja vollkommen beabsichtigt.Für die Finanzierung der neuen Plattformen hat man mit EverCell (http://www.evercell.de) als Mediensponsor einen sehr interessanten Partner aus dem Bereich der Nahrungsmittelergänzung gewonnen, der mit seinen Produkten auch auf die Ergebnisse der Traditionellen Chinesischen Medizin setzt. Die Goji-Beere, die mit 25% den Hauptbestandteil von EverCell Reload darstellt, ist ein typisches Naturprodukt aus der Chinesischen Medizin.Mehr Information: http://www.y54.de/hdy5 Pressekontakt:expalas UGPhilipp DolejskySandweg6160316 Frankfurt am MainDeutschlandTel: +49-69-71670771info@expalas.de

weitere Artikel dieser Kategorie

Ist die chinesische Goji-Frucht wirklich so gesund? Das Thema Burn-Out in Social Media Meinungsaustausch über das Thema Anti-Aging in Sozialen Netzwerken

weitere Artikel dieses Autors

Ist die chinesische Goji-Frucht wirklich so gesund? Das Thema Burn-Out in Social Media Meinungsaustausch über das Thema Anti-Aging in Sozialen Netzwerken Voting-Phase im Facetten-Foto-Wettbewerb angelaufen